Chevron will 26 Milliarden in Öl- und Gasprojekte investieren

Der US-Energiekonzern Chevron will im kommenden Jahr 26 Mrd. Dollar (19,7 Mrd. Euro) in die Erschließung neuer Öl- und Gasvorkommen investieren. Zu den Projekten zählen Gasvorkommen in Westaustralien sowie Tiefsee-Ölbohrungen im Golf von Siam und vor der westafrikanischen Küste, teilte der Konzern im kalifornischen San Ramon mit.

Der US-Energiekonzern Chevron will im kommenden Jahr 26 Mrd. Dollar (19,7 Mrd. Euro) in die Erschließung neuer Öl- und Gasvorkommen investieren. Zu den Projekten zählen Gasvorkommen in Westaustralien sowie Tiefsee-Ölbohrungen im Golf von Siam und vor der westafrikanischen Küste, teilte der Konzern im kalifornischen San Ramon mit.

"Wir stehen vor beispiellosen Chancen", erklärte Chevron-Chef John Watson. "Unsere bisherigen Investitionen zahlen sich aus, sie liefern uns das Geld und die finanzielle Stärke für zahlreiche attraktive Projekte in rascher Abfolge." Aktionäre sollten dabei mit guten Dividenden belohnt werden. Chevron ist der zweitgrößte Energiekonzern der USA.

Lesen Sie auch