Chinas Exporte wachsen langsamer als erwartet

Chinas Exporte sind im November mit 2,9 Prozent deutlich langsamer gewachsen als erwartet. Die Importe blieben im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar unverändert, wie die Zollverwaltung am Montag in Peking berichtete. Ursache ist die schlechte Nachfrage für Waren aus China durch die Wirtschaftskrise in Europa und den USA.

Im Oktober hatten die Ausfuhren noch um 11,6 Prozent zugelegt. Die schlechten Außenhandelszahlen lassen auf Unsicherheiten für die konjunkturelle Erholung in China schließen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt war im dritten Quartal nur noch um 7,4 Prozent gewachsen, so langsam wie seit drei Jahren nicht.

Lesen Sie auch