Stahl

Chinas Stahlriese Baosteel steigt bei australischer Aquila ein

Artikel teilen

Chinas größter Stahlkonzern Baosteel steigt für 240 Mio. Dollar (168 Mio. Euro) beim australischen Kohle-und Eisenerzproduzenten Aquila Resources ein. Die Chinesen erhalten einen Anteil von 15 Prozent. Neue Projekte würden künftig zusammen mit Baosteel entwickelt.

Im Gegenzug habe Aquila Zugang zu günstigen Darlehen chinesischer Banken. Die Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden in China und Australien.

Der Deal zeigt, dass die Wirtschaftsbeziehungen des rohstoffhungrigen China mit Australien anscheinend nicht unter dem Streit über die Festnahme von vier Managern des australischen Bergbaukonzerns Rio Tinto in China leiden. Die Regierung in Peking wirft den Managern Spionage, Bestechung und Diebstahl vor.

OE24 Logo