Commerzbank verkauft britische Hypotheken

Die deutsche Commerzbank hat den Verkauf ihres milliardenschweren Hypotheken-Portfolios in Großbritannien unter Dach und Fach gebracht. Den Zuschlag für das Paket im Volumen von 5 Mrd. Euro erhielten die US-Großbank Wells Fargo und der Finanzinvestor Lone Star, wie die Commerzbank am Montag mitteilte. Der Abschlag zum Buchwert liege bei etwa 3,5 Prozent.

Die Transaktion umfasst gewerbliche Immobilienkredite und das gesamte operative Geschäft der ehemaligen Eurohypo in Großbritannien. Die Bestände lagerten zuletzt in der konzerninternen "Bad Bank", die beim Abbau der Altlasten nun schneller vorankommt als gedacht.