Constantia-Tochter Isovoltaic überlegt Börsengang in Wien

Die im Besitz der Familie Turnauer befindliche Constantia Industries AG überlegt einen Börsengang der Photovoltaik-Tochter Isovoltaic in der ersten Jahreshälfte 2011. Angepeilt wird der geregelte Markt der Wiener Börse, teilte das Grazer Unternehmen Donnerstagabend mit. Isovoltaic ist nach Eigenangaben Weltmarktführer für Rückseitenfolien, einer Kernkomponente von Photovoltaik-Modulen.

Der anvisierte Streubesitz von bis zu 45 Prozent soll sich dabei ausschließlich aus bestehenden Aktien zusammensetzen und von den jetzigen Isovoltaic-Gesellschaftern verkauft werden. Die Gesellschafter, die CIAG-Beteiligungen GmbH und die TIBAG Beteiligungen GmbH, planen eine Reduzierung ihrer Geschäftsanteile "mit dem Ziel, ein ausbalanciertes Investment Portfolio und größere finanzielle Flexibilität zu erreichen, um dadurch das weitere Wachstum anderer Konzernunternehmen zu unterstützen", hieß es.