Daimler verdreifachte Nettogewinn im 2. Quartal

Daimler hat im zweiten Quartal seinen Nettogewinn mit Hilfe des Anteilsverkaufs von EADS verdreifacht. Nach Steuern verdiente der Stuttgarter Autobauer in den Monaten April bis Juni knapp 4,6 Mrd. Euro, nach rund 1,57 Mrd. Euro vor Jahresfrist. "Unser Ergebnis hat sich im zweiten Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres wie angekündigt deutlich verbessert und die Markterwartungen übertroffen", sagte Konzernchef Dieter Zetsche am Mittwoch in Stuttgart.

Das sei aber "kein Grund sich auszuruhen", sagte der Manager. Den Investoren, die die Aktien in den vergangenen Monaten verstärkt in ihre Depots genommen hatten, versprach Zetsche eine weitere Verbesserung der Geschäftslage. Die eingeleiteten Effizienzprogramme wirkten allmählich, zudem entwickelten sich die Märkte besser. Daimler gehe davon aus, dass das Ergebnis im zweiten Halbjahr 2013 "deutlich besser" sein werde als in den ersten sechs Monaten des Jahres. Im westeuropäischen Markt erscheine der Tiefpunkt der Pkw-Nachfrage inzwischen durchschritten, stellte Daimler heraus. Im zweiten Halbjahr sei daher von einer allmählichen Verbesserung der Marktsituation auszugehen.

Daimler hatte bereits am 12. Juli vorläufige Geschäftszahlen für die Monate April bis Juni vorgelegt und bestätigte diese am Mittwoch. Vor Zinsen und Steuern verdiente der Autobauer 5,2 Mrd. Euro. Ohne EADS wären es lediglich gut 2,1 Mrd. Euro gewesen, während das operative Ergebnis im Vorjahreszeitraum bei rund 2,3 Mrd. Euro gelegen hatte. Der Umsatz wuchs leicht um drei Prozent auf 29,7 Mrd. Euro.