Gute Nachrichten für die Mitarbeiter

Daimler will 2010 Mitarbeiterzahl stabil halten

Aufatmen für die Daimler-Mitarbeiter: Das anziehende Geschäft bei dem Autobauer zahlt sich auch für die Beschäftigten aus. "2010 wird Daimler voraussichtlich weltweit die Beschäftigung stabil halten oder leicht erhöhen", so Personalchef Wilfried Porth. Im Vorjahr hatte der Premium-Hersteller noch 16.000 Arbeitsplätze gestrichen, davon 5.000 in Deutschland.

"Man merkt schon, dass die Nachfrage im Export wieder anzieht. Das ist anders als noch vor eineinhalb Jahren", sagte Porth. "Wir haben in Brasilien wieder Leute eingestellt, wir werden in den USA wieder Mitarbeiter zurückholen, um den steigenden Absatz dort darzustellen. Zuwächse wird es auch im neuen Werk in Ungarn und in China geben." In Deutschland werde sich die Aufbruchstimmung dagegen noch nicht in der Zahl der Mitarbeiter widerspiegeln.

"In Deutschland gibt es noch einige freiwillige Anpassungsangebote", sagte der Manager. Dadurch werde sich die Zahl der Arbeitsplätze leicht verringern. Porth betonte jedoch: "In Deutschland wird es keine Entlassungen geben. Wir haben definitiv keine Pläne dafür."

Auch im Zuge der Kooperation mit Renault-Nissan werde Daimler keine Jobs abbauen. Der Autobauer hat weltweit 256.000 Beschäftigte, 163.000 davon in Deutschland.