Steve Easterbrook

Endlich wieder schmackhaft

Das ist die neue McDonalds-Geheimwaffe

Dieser Mann holte den Fast-Food-Riesen zurück ins Spiel.

Er ist der Retter der Burger-Bräter. Fast-Food-Fans dürften ihn getrost als Retter feiern, denn er ist der Mann, der McDonalds wieder schmackhaft machte – Steve Easterbrook. Der 48-Jährige brachte nach seiner Rückkehr den krisengebeutelten Burger-Riesen wieder auf Erfolgskurs.

Erst vor einem Jahr hat er die Zügel des Milliarden-Unternehmens in die Hand genommen. Mittlerweile kletterte die Aktie auf ein Allzeithoch. Der britische Top-Manager machte allein im letzten Quartal unglaubliche 1,1 Milliarden Gewinn und das nachdem das Unternehmen von einem Skandal in den nächsten schlitterte.

Reihe an Skandalen
Gammelfleisch-Vorwürfe in China und sinkende Gewinne machten McDonalds schwer zu schaffen. Im dritten Quartal 2014 musste die Fast-Food-Kette ein Minus von 30 Prozent verbuchen. Er fuhr einen drastischen Plan und steigerte somit den Umsatz des Unternehmens in kürzester Zeit.

Das war seine Erfolgsstrategie

Zuerst strich er Mitarbeiterzahlen, um Kosten zu reduzieren. Im selben Zug erhöhte er allerdings die Gehälter der restlichen Mitarbeiter, um das beste Personal anzulocken und zu behalten. Seine Philosophie ist, das Personal nicht als Kosten, sondern als Investition zu sehen. „Wenn unsere Mitarbeiter motivierter sind, steigt ihre Produktivität und unsere Kunden sind zufriedener“, rechtfertigt Easterbrook seine Strategie. Außerdem verkaufte er die Hälfte der Restaurants der Mutterfirma als Franchise an Sub-Unternehmer.

Besserer Service, gesünderes Essen
Zudem setzte er nicht nur auf wirtschaftliche Veränderungen. Auch am Service und an den Produkten wurde gefeilt. So machte er seinen Mitarbeitern klar, dass ein besserer Service genauso zur neuen Unternehmensphilosophie gehört, wie gesünderes Essen. Bei einer Burger-Kette von gesundem Essen zu sprechen, ist – zugegeben -ein wenig anmaßend, aber immerhin setzte er durch, dass Hühnerfleisch und Milch inzwischen hormonfrei sind.