Demag Cranes will eigenständig bleiben

Der deutsche Anlagenbauer Demag Cranes hat Kaufinteresse von ausländischen Unternehmen bestätigt, will aber unabhängig bleiben. Aufsichtsrat und Vorstand hätten unverbindliche Anfragen geprüft und seien zu dem Schluss gekommen, dass weiterführende Gespräche nicht im Interesse des Unternehmens lägen, teilte der Weltmarktführer von Hafenkränen am Freitag in Düsseldorf mit.

Der deutsche Anlagenbauer Demag Cranes hat Kaufinteresse von ausländischen Unternehmen bestätigt, will aber unabhängig bleiben. Aufsichtsrat und Vorstand hätten unverbindliche Anfragen geprüft und seien zu dem Schluss gekommen, dass weiterführende Gespräche nicht im Interesse des Unternehmens lägen, teilte der Weltmarktführer von Hafenkränen am Freitag in Düsseldorf mit.

Zuvor hatte es in der Presse Berichte gegeben, dass die finnische Konecranes an einer Übernahme des Düsseldorfer Konkurrenten interessiert sei. Darüber hinaus wurde auch der US-Baumaschinenhersteller Terex als Kaufinteressent genannt. Ein Übernahme würde nach Einschätzung von Experten aber kartellrechtliche Fragen aufwerfen.

An der Börse hatte der Kurs der im MDAX notierten Aktie von Demag Cranes durch die Übernahmespekulationen an zwei Tagen hintereinander einen kräftigen Sprung nach vorne gemacht. Das Papier notierte am Freitagnachmittag bei 35,30 Euro und lag damit gegenüber dem Vortag um gut 12 Prozent im Plus.