Deutsche Bank steht auch nach Katastrophe zu Rekordgewinnziel

Die Deutsche Bank steht auch nach den jüngsten Verwerfungen an den Finanzmärkten infolge der Japan-Katastrophe zu ihrem Rekordgewinnziel für 2011. Das angepeilte Vorsteuerergebnis von zehn Mrd. Euro in den Kerngeschäftsfeldern sei "in Reichweite", sagte Vorstandschef Josef Ackermann. "Wir sind auf einem guten Weg."

Der Löwenanteil soll dabei auch in diesem Jahr vom Investmentbanking kommen, wie Ackermann bekräftigte. Hier werde ein Ergebnisbeitrag von 6,4 Mrd. Euro erwartet. Entscheidend für das Konzernergebnis dürfte auch sein, wie die Integration der Postbank verläuft. Die Deutsche Bank will sich zunächst auf den weiteren Abbau von Risiken im Portfolio der Tochter konzentrieren. Mittelfristig peilt der deutsche Branchenprimus dann in seinem Privatkundengeschäft - mit der Postbank - Einnahmen von mehr als zehn Mrd. Euro sowie einen Vorsteuergewinn von mehr als drei Mrd. Euro an. Das sei ein ehrgeiziges, aber erreichbares Ziel, betonte Ackermann nun.