ChinaUnicom

China Unicom kauft in Südkorea zurück

Artikel teilen

Nach der Stärkung der Partnerschaft mit der spanischen Telefonica zahlt China Unicom seinen südkoreanischen Anteilseigner SK Telecom aus.

Der Konzern werde die Beteiligung von 3,8 Prozent zurückkaufen. Als Preis nannte das in Hongkong ansässige Unternehmen umgerechnet rund 880 Mio. Euro. Die Aktien sollen anschließend aus dem Verkehr gezogen werden.

Telefonica hat seinen Anteil an China Unicom Anfang des Monats auf 8 % aufgestockt. Die Spanier hielten wie die Südkoreaner eine Beteiligung an den beiden Telefongesellschaften, aus denen China Unicom im vergangenen Jahr zum zweitgrößten Anbieter des Landes geformt wurde.

In der Branche wird erwartet, dass der südkoreanische Branchenführer nun Interesse an der chinesischen Nummer 3, der China Telecom, hat. Die beiden Konzerne nutzen dieselbe 3G-Technik, die in China derzeit unter Hochdruck ausgebaut wird.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo