Chambers sieht wirtschaftliche Erholung

Cisco hakt die Krise endlich ab

Der weltgrößte Netzwerkausrüster hat im 2. Geschäftsquartal die monatelange Talfahrt beendet - Gewinn und Umsatz stiegen wieder. Es habe Verbesserungen auf nahezu allen Geschäftsfeldern gegeben, sagte Cisco-Chef John Chambers.

Cisco verdiente mit 1,9 Mrd. Dollar fast ein Viertel mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz stieg um 8 % auf 9,8 Mrd. Dollar. Die Zahlen seien ein eindeutiges Signal dafür, dass die zweite Phase der wirtschaftlichen Erholung begonnen habe, sagte Chambers.

Cisco stellt Router und Schaltstellen (Switches) für den Datenverkehr her, die heute in praktisch jedem größeren Unternehmen mit Computern benötigt werden. Das Geschäft des Konzerns spiegelt damit die Investitionsbereitschaft in verschiedensten Branchen wider. Die Aktie legte nachbörslich rund 2 % zu.