Gewinnausbau statt Spitzenwachstum

Google über Erwartungen - "Markt stabilisiert"

Google scheint die Talsohle erreicht zu haben. Der Internetgigant wies ein Quartalsergebnis aus, das trotz des weiter schwierigen Umfeldes die Erwartungen bei Gewinn und Umsatz übertraf. In einigen Bereichen wachse das Geschäft nun wieder, erklärte Google-Chef Eric Schmidt. Allerdings sei nicht abzusehen, wann sich die Wirtschaft erholen werde.

Für das zwei Quartal verbuchte der US-Konzern am Donnerstagabend (16. Juli) einen Gewinnanstieg binnen Jahresfrist um knapp 20 Prozent auf 1,48 Mrd. Dollar. Günstig wirkte sich dabei eine niedrigere Steuerquote aus. Der Umsatz stieg um drei Prozent auf 5,5 Mrd. Dollar und lag damit auch besser als von Branchenexperten vorhergesagt.

Das alles reichte der Wall Street allerdings nicht: Die Google-Aktie fiel am Freitag um knapp drei Prozent. Nach den überraschend guten Zahlen von Intel hätten sich die Erwartungen hochgeschaukelt, sagten Analysten. Seit der Bekanntgabe der Ergebnisse des Chipherstellers am Dienstag war der Google-Kurs um vier Prozent angestiegen, in den vergangenen drei Monaten legte er um etwa neun Prozent zu.

Google macht insbesondere Geld durch den Verkauf von Online-Anzeigen, die neben themenverwandten Suchergebnissen geschaltet werden. Dieses Geschäftsmodell steht angesichts der Wirtschaftskrise und der Flaute auf dem Anzeigenmarkt unter einem noch nie dagewesenen Druck. Nun nähmen die Einkäufe im Internet wieder zu und auch in der Reisebranche gebe es Zuwächse.

13 Prozent minus bei "cost per click"

Der "cost per click" - der Betrag, den Werbekunden zahlen, wenn ein Internet-Benutzer eine der Google-Anzeigen anwählt - sei zwar im Jahresvergleich um 13 Prozent gesunken, teilte Google mit. Allerdings sei er zum Vorquartal um fünf Prozent gestiegen. Google-Vertriebsschef Nikesh Arora sagte, die großen Werbekunden "setzen sich wieder an den Tisch".

Auch die Gesamtzahl der Clicks auf Google-Anzeigen nahm wieder zu, sie stieg um 15 Prozent im Jahresvergleich. Colin Gillis von Brigantine Advisors sieht einen grundsätzlich Wandel bei dem Konzern. "Die Geschichte bei Google wechselt von der eines Spitzenwachstums zu der eines Gewinnausbaus."