Oracle enttäuscht mit Umsatzrückgang

Der US-Softwarehersteller Oracle ist mit einem weiteren Umsatzrückgang in sein neues Geschäftsjahr gestartet. Im Ende August abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal sanken die Erlöse auch durch Währungseffekte um fünf Prozent auf knapp 5,1 Mrd. Dollar (3,5 Mrd Euro) und blieben damit unter den Erwartungen der Analysten.

Beim Gewinn konnte der Konkurrent des deutschen SAP-Konzerns zum Vorjahr um vier Prozent auf 1,1 Mrd. Dollar zulegen, wie Oracle am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen Redwood Shores mitteilte. Das Ergebnis lag etwa auf Höhe der Marktschätzungen. Die Aktie stand in einer ersten Reaktion nachbörslich unter Druck.