E.ON will aus AKW-Projekt in Finnland aussteigen

Der Energieriese E.ON will nach dem Ende seiner AKW-Pläne in Großbritannien auch in Finnland aus dem geplanten Kernkraft-Projekt aussteigen. Das Konsortium Fennovoima teilte am Mittwoch mit, E.ON plane seinen Anteil zu verkaufen. Fennovoima suche nun einen neuen Investor.

E.ON ist über seine finnische Tochter mit 34 Prozent an dem Konsortium Fennovoima beteiligt, das einen Reaktor im Westen des Landes bauen will. Eine Investitionsentscheidung war bisher noch nicht gefallen. An dem Konsortium sind auch der Stahlkonzern Outokumpu, der Einzelhändler Kesko und Töchter des schwedischen Metallkonzerns Boliden beteiligt. Die Kosten für den Meiler werden auf vier bis sechs Mrd. Euro geschätzt.

Lesen Sie auch