Euro am Nachmittag etwas höher

Unverändert gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und etwas höher zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Gegenüber den Richtwerten von Pfund und Yen gab der Euro an Terrain ab. Zum Franken konnte er sich etwas steigern.

Unverändert gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und etwas höher zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Gegenüber den Richtwerten von Pfund und Yen gab der Euro an Terrain ab. Zum Franken konnte er sich etwas steigern.

Die Gemeinschaftswährung rutschte bis Mittag bis auf 1,3807 Dollar ab, konnte sich im weiteren Verlauf aber wieder erholen. Nach Bekanntgabe aktueller US-Konjunkturdaten zog der Euro mit einer raschen Bewegung von 1,3855 bis auf aktuell 1,3900 Dollar an. Auch die europäischen Aktienmärkte konnten sich wieder etwas von ihren Verlaufstiefs lösen. Marktteilnehmer erwarten von den heute noch anstehenden Daten, wie unter anderem zum US-Verbrauchervertrauen Michigan, weitere Impulse.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3857 (zuletzt: 1,3857) USD festgestellt und liegt damit 3,81 Prozent oder 0,0549 Einheiten unter dem Ultimowert 2009 von 1,4406 USD.

Lesen Sie auch