Euro im frühen Handel kaum verändert

Der Euro hat am Montag in der Früh gegen den US-Dollar wenig verändert tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3704 Dollar nach 1,3700 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3705 Dollar notiert.

Im Verlauf der neuen Handelswoche stehen kaum marktbewegende Ereignisse auf der Agenda, schreiben die Analysten der Helaba. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), zunächst nicht zu handeln, gleichzeitig aber über weitere Lockerungsmaßnahmen (QE) zu diskutieren, eröffne jedoch Raum für anhaltende Spekulationen, setzen die Bankexperten fort.

Auch zum Wochenstart gab es kaum Impulse für den Euro. Die etwas stärker als erwartet ausgefallene deutsche Industrieproduktion im Februar konnte nicht für Bewegung sorgen. Auch im weiteren Handelsverlauf stehen keine nennenswerten Daten mehr an.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8268 britischen Pfund nach 0,8267 Pfund zum EZB-Richtkurs am Freitag, bei 1,2216 (1,2235) Schweizer Franken und 141,25 (142,33) japanischen Yen.

Lesen Sie auch