Euro im Frühhandel gut behauptet bei 1,3703 Dollar

Der Euro hat am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar gut behauptet tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3703 Dollar nach 1,3706 Dollar beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3717 Dollar notiert.

Am Freitag stehen fast keine marktbewegenden Konjunkturdaten auf dem Kalender. Impulse werden lediglich von den am Nachmittag in den USA anstehenden Daten zum Häusermarkt erwartet. Aus markttechnischer Sicht sehen die Analysten der Helaba für den Euro weiter ein freundliches Umfeld.

Mehrere charttechnische Indikatoren zeigen derzeit für den Euro nach oben, schreiben die Analysten. Die nötigen Impulse für einen Ausbruch des Euro aus seiner jüngsten Seitwärtsbewegung seien aber am Freitag nicht zu erwarten.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8231 britischen Pfund nach 0,8220 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2188 (1,2203) Schweizer Franken und 139,39 (139,91) japanischen Yen.

Lesen Sie auch