Euro im späten Handel wenig verändert

Der Euro hat sich am Dienstag im späten europäischen Handel kaum verändert zum heutigen EZB-Fixing von 1,3902 Dollar gezeigt. Gegen 17.00 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,3912 Dollar.

Im Blickpunkt stand im Mittagshandel vor allem die jüngste Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dieser sagte, dass er keine weitere Aufspaltung der Ukraine anstrebe und sorgte damit für Erleichterung unter den Anlegern, kommentierten Marktteilnehmer. Der Euro kletterte im Anschluss bis auf etwa 1,3940 Dollar.

Nach Veröffentlichung neuer US-Daten fiel die Gemeinschaftswährung jedoch wieder auf knapp über 1,39 Dollar ab. Während sich die Inflationsrate im Februar spürbar abgeschwächt hat und die US-Wohnungsbaubeginne unerwartet gefallen sind, sind die US-Baugenehmigungen um klare 7,7 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet gestiegen.

Das Londoner Nachmittags-Fixing für den Goldpreis wurde mit 1.355,75 Dollar/Feinunze ermittelt. Das Vormittags-Fixing lag heute bei 1.362,50 Dollar. Am Vortag wurde ein Nachmittags-Fixing von 1.378,50 Dollar festgestellt.

Lesen Sie auch