Euro tendiert im frühen Handel wenig verändert

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und wenig verändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zu den anderen internationalen Leitwährungen wie Pfund, Franken und Yen verbuchte der Euro noch keine starken Bewegungen.

Themen des Handelstages sollten am Berichtstag die Zinssitzungen der Bank of England sowie der EZB seien. Neben den Nachrichten von den Notenbanken könnte im Verlauf auch die Rede von US-Präsident Barack Obama ins Blickfeld der Akteure rücken. US-Medien zufolge könnte Obama ein Hunderte Milliarden Dollar schweres Programm zur Ankurbelung der Wirtschaft im Kongress vorstellen.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4075 nach 1,4036 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4099 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch