Euro tendiert im frühen Handel kaum verändert

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel fast unverändert gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und gut behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zulegen konnte der Euro zu den Richtwerten von Pfund, Franken und Yen.

Unterstützt werde der Euro-Dollar-Kurs aktuell von einer freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten, hieß es aus dem Devisenhandel. Im Blickfeld steht zudem die mit Spannung erwartete Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke am morgigen Freitag. Bis dahin sollten die starken Sprünge bei den Währungen ausbleiben.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4431 nach 1,4433 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4418 USD aus dem Handel gegangen.

Mehr dazu