Euro gegen US-Dollar im späten Handel kaum verändert

Der Euro hat gegen den US-Dollar am späten Donnerstagnachmittag im europäischen Devisenhandel kaum verändert gegenüber dem Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) tendiert. Gegen 17 Uhr notierte die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,3275 Dollar, nach 1,3272 Dollar beim EZB-Referenzwert.

Die Euro-Schuldenkrise sei etwas aus dem Fokus der Anleger gerückt, Impulse kämen derzeit vor allem aus den USA, kommentierten Experten. Am Berichtstag standen etwa die wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten auf der Agenda, die vor dem Hintergrund der jüngsten Bernanke-Aussagen mit Spannung erwartet worden waren.

Der US-Notenbank-Chef hatte zum Wochenbeginn eine anhaltend hoch-expansive Geldpolitik signalisiert und damit den Dollar unter Druck gesetzt. Die heutigen Zahlen vom Arbeitsmarkt seien etwas schwächer ausgefallen als erwartet, kommentierte ein Händler. Für die weitere Tagesentwicklung des Euro/Dollar-Kurses hält er ein abermaliges Überschreiten der 1,33-Dollar-Marke für wahrscheinlich.

Lesen Sie auch