Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Artikel teilen

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel befestigt gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und gut behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Keine starken Bewegungen verbuchte der Euro auch zu den anderen internationalen Leitwährungen wie Franken, Yen und Pfund.

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel befestigt gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und gut behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Keine starken Bewegungen verbuchte der Euro auch zu den anderen internationalen Leitwährungen wie Franken, Yen und Pfund.

Am Devisenmarkt fehlten bis dato noch die Impulse. Die Aktivität mit dem näher rückenden Jahresultimo gehe weiter zurück, hieß es aus dem Handel. Viele Investoren hätten ihre Positionen schon glattgestellt. In den Blickpunkt könnten am Nachmittag die zur Veröffentlichung anstehenden US-Immobilien- und Arbeitsmarktdaten rücken.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3228 nach 1,3136 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3220 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo