Europa zu Börsenschluss fester - Euro-Stoxx-50 plus 0,25% bei 2.801,27 Punkten

Stützend wirkten die jüngsten deutschen Konjunkturdaten und die Erholung auf dem Rohstoffmarkt. Goldman Sachs erklärte, dass die kurzfristigen Risiken zwar blieben, allerdings sei das Chance-Risiko-Verhältnis so, dass sie ihre mittelfristige Einschätzung auf "overweight" anheben. Vor allem auf Öl, Zink und Kupfer sollten Marktteilnehmer setzen.

Vor diesem Hintergrund ging es für Minenwerte kräftig nach oben. Antofagasta erhöhten sich um 3,10 Prozent. In der Gewinnzone konnte auch der Automobilsektor schließen. Händler verwiesen darauf, dass besonders viele Schnäppchenjäger am Werk seien. So legten Fiat 2,60 Prozent zu.

Unter Druck standen hingegen britische Banken. Moody´s hatte für einige britische Institute eine mögliche Abstufung ihres Creditratings in Aussicht gestellt. Lloyds verloren 2,22 Prozent.

Kabel Deutschland stiegen um 4,12 Prozent. Händler führten dies auf Marktspekulationen zurück, wonach Vodafone an einer Übernahme des Kabelnetzbetreibers interessiert sei.