Europa zu Handelsschluss sehr fest

Die europäischen Leitbörsen schlossen zu Wochenbeginn fast ausschließlich deutlich in der Gewinnzone. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 51,61 Einheiten oder 2,27 Prozent auf 2.320,80 Zähler. Hoffnungen auf eine Lösung der Euro-Schuldenkrise hatten zu Wochenbeginn die internationalen Aktienmärkte beflügelt, berichteten Börsianer.

Die Ankündigung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy bezüglich eines Gesamtpakets zur Bekämpfung der Euro-Schuldenkrise und zur Stützung von Europas Banken hatte an den Börsen deutlich für Auftrieb gesorgt. Neben Gewinnmitnahmen dürften aber auch Pressemitteilungen über angeblich geplante Kapitalerhöhungen der französischen Banken Societe Generale und BNP Paribas für gedämpfte Anstiege gesorgt haben, hieß es. Die Verstaatlichung der Dexia war vom Markt positiv aufgenommen worden. Die Papiere des Finanzkonzerns wurden Montagnachmittag wieder in den Handel aufgenommen und schlossen mit einem Verlust von 4,73 Prozent.