Europas Börsen überwiegend im Plus, Leichte Entspannung bei Anleihen

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel nach einem schwachen Start überwiegend mit leichten Gewinnen tendiert. Händler verwiesen auf eine Entspannung am europäischen Anleihemarkt, nachdem anziehende Renditen auf Staatsanleihen die Kurse an den vorangegangenen beiden Handelstagen belastet hatten. Um 9.45 Uhr notierte der Euro-Stoxx-50 mit plus 0,33 Prozent.

Börsianer hoben hervor, dass vor allem die Renditen für italienische Staatsanleihen am Morgen wieder etwas von ihren jüngsten Hochs zurückgekommen seien.

Auf Unternehmensebene legten Vivendi nach Quartalszahlen an der Spitze des Euro-Stoxx-50 um 3,49 Prozent zu. Der französische Medien- und Telekomkonzern hat seinen Gewinn in den ersten neun Monaten kräftig gesteigert.

Infineon enttäuschte mit seinem Ausblick und schickte die Aktien damit mit einem Minus von 5,74 Prozent auf Talfahrt. Händler bemängelten den vorsichtigen Ausblick von Infineon.

An der DAX-Spitze kletterten die Titel von Bayer um 0,97 Prozent hoch.