Europas Börsen zu Wochenbeginn unter Druck

Die anhaltenden Sorgen der Investoren um die Euro-Zone haben die europäischen Aktienmärkte am Montag gehörig unter Druck gebracht. Laut Marktteilnehmern verringern sich nun auch die Hoffnungen auf den EU-Gipfel in dieser Woche und das reflektiere der sehr schwache Markt.

Unter anhaltendem Druck der Finanzmärkte hat Spanien nun auch offiziell Hilfe der EU-Partner für seine maroden Banken über bis zu 100 Milliarden Euro beantragt. Der hoch verschuldete Staat reichte den bereits vor zwei Wochen angekündigten Antrag am Montag in einem Schreiben an Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker formell ein, ohne allerdings eine genaue Summe zu nennen.

Die Ratingagentur Fitch hat zudem die Kreditwürdigkeit Zyperns herabgestuft. Die Experten bewerten das Land nun mit der Note "BB+" mit Ausblick negativ nach bisher "BBB-", wie die Agentur mitteilte. Ein Branchenvergleich zeigte Banken und Versicherer als europaweit größte Kursverlierer. Die Abschläge zogen sich jedoch quer durch alle Branchen.