Europas Leitbörsen im frühen Handel mehrheitlich mit Gewinnen

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel mehrheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 0,48 Prozent auf 2.587,26 Punkte.

Nach unklaren Vorgaben aus Übersee starteten die europäischen Leitbörsen zuerst mit leichten Verlusten. Börsianer verwiesen auf eine abwartende Haltung der Anleger vor wichtigen US-Konjunkturdaten am Nachmittag. Doch schon im frühen Handel konnten die meisten Indizes wieder ins Plus drehen.

Unternehmensnachrichten gab es vor allem aus Deutschland. Der Düngemittel-Hersteller K+S meldete einen Umsatz- und Gewinnsprung. Die Titel legten um 6,01 Prozent zu. Ebenfalls konnte HeidelbergCement eine Gewinnsteigerung verbuchen. Die Aktien rückten um 2,87 Prozent vor. ArcelorMittal gewannen 2,10 Prozent. Die Anleger ließen sich von einer Kurszielsenkung durch JPMorgan nicht beeindrucken. Hingegen zeigte bei Bayer die Herabstufung durch die JPMorgan-Analysten von "Buy" auf "Hold" Wirkung. Die Titel gaben um 1,25 Prozent nach.