Europas Leitbörsen im Verlauf mit Kursverlusten

Die europäischen Aktienmärkte haben am frühen Montagnachmittag überwiegend schwächer tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor 0,40 Prozent auf 3.098,82 Punkte. Der FT-SE-100 in London fiel um 0,33 Prozent auf 6.728,61 Zähler. Der DAX in Frankfurt schloss im verkürzten Handel um 14.00 Uhr mit 9.552,16 Punkten und einem Minus von 0,39 Prozent.

In Italien hat sich das Geschäftsklima zu Jahresende aufgehellt - allerdings nicht so deutlich, wie Analysten erwartet hatten. In Spanien vermeldeten die Einzelhändler zum erst zweiten Mal seit drei Jahren gestiegene Umsätze zum Vormonat. Beide Datenveröffentlichungen erwiesen sich aber als nicht marktbewegend. Am Nachmittag werden noch Daten zum US-Häusermarkt erwartet.

In Paris standen Sanofi im Mittelpunkt. Der französische Pharmakonzern hat am US-Markt vorerst keine Zulassung für sein Multiple-Sklerose-Medikament Lemtrada bekommen. Sanofi-Papiere fielen 0,77 Prozent.

Bessere Nachrichten kamen von Carlsberg. Die dänische Brauerei expandiert in Asien und übernimmt die chinesische Chongqing Beer Group mit acht Brauereien für 1,4 Milliarden dänische Kronen (rund 188 Millionen Euro). Carlsberg-Aktien gewannen 0,59 Prozent.

An der Mailänder Börse, die als einziger Leitindex Europas mit einem leichten Plus tendierte, rückten Banca Monte die Paschi di Siena in den Fokus, die 1,39 Prozent zulegten. Zuvor wurde bekannt, dass eine ursprünglich für das erste Quartal 2014 vorgesehene Kapitalerhöhung mindestens bis Mai verschoben ist.