Europas Leitbörsen mit Verlusten

Artikel teilen

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag Verluste eingefahren. Sie wurden belastet von negativen Vorgaben. In Asien und den USA hatten die Aktienmärkte am Vortag und über Nacht teils deutlich nachgegeben. Der Euro-Stoxx-50 verlor zu Mittag 0,27 Prozent auf 2.844,41 Punkte.

In einigen Ländern der Eurozone ist Feiertag, in Italien und Österreich blieben die Börsen geschlossen. Neben den negativen Vorgaben aus Asien und Nordamerika sorgten auch die Quartalsergebnisse einiger Unternehmen nicht für spürbaren Aufwind in den Indizes. Börsianer erwarteten zudem wichtige Konjunkturdaten aus den USA am Nachmittag, von der sie sich weiteren Aufschluss über die Lage der Dinge in der größten Volkswirtschaft und damit indirekt auch der weiteren US-Geldpolitik erhoffen.

Die größten Verluste auf Branchenseite gab es für Rohstoffwerte mit im Schnitt mehr als einem Prozent Minus. Dank positiver Konjunkturzahlen vor allem aus China hatten die Titel über die vergangene Woche kräftig zugelegt. Die Reise- und Freizeitindustrie in Europa verlor im Subsektor Stoxx Europe 600 Travel & Leisure ebenfalls deutlich, die Werte gaben im Schnitt fast ein Prozent ab. TUI Travel verloren 1,30 Prozent, Thomas Cook sanken um 2,59 Prozen.

BG Group verloren in London 1,28 Prozent. Händler verwiesen auf den großen Produktionsanteil des britischen Öl- und Gaskonzerns im von neuen Unruhen geplagten Ägypten. Der Konzern habe in dem Land einen Produktionsanteil von 20 Prozent.

Lesen Sie auch

OE24 Logo