Europas Leitbörsen nach Zypern-Rettung im Plus

Die in letzter Minute erzielte Einigung auf Milliardenhilfen für Zypern haben Europas Börsen am Montag Auftrieb gegeben. Im frühen Handel gewann der in der Vorwoche schwächere Euro-Stoxx-50 bis 10.30 Uhr um 41,78 Einheiten oder 1,56 Prozent auf 2.723,45 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.004,04 Punkten und einem Plus von 92,69 Einheiten oder 1,17 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 41,17 Einheiten oder 0,64 Prozent auf 6.433,93 Zähler.

Die Euro-Finanzminister stimmten am Montagmorgen in Brüssel einem revidierten Rettungsplan mit einem Umfang von zehn Milliarden Euro zu. Eine allgemeine Zwangssteuer auf Bankguthaben soll es nicht geben und Guthaben von unter 100.000 Euro werden nicht angetastet.

In der Branchenübersicht konnten sich Telekomtitel dank eines Kurssprungs der Vodafone-Papiere um 2,43 Prozent auf 189,90 Pence sogar noch vor Banken und Finanzdienstleister schieben. Die Briten bereiten einem Pressebericht zufolge einen möglichen Verkauf ihrer Beteiligung am US-Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless vor. Schwächster Sektor waren die zuletzt besonders gefragten Versorger.