Europas Leitbörsen weiten Verluste bis Mittag aus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitagvormittag ihre Kursverluste noch weiter ausgebaut. Für Abwärtsdynamik sorgte zuletzt vor allem die von zypriotischen Medien verbreitete Forderung des Staatspräsidenten nach mehr Geld von der EU für die Rettung des Landes. Aber auch auf Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Aufschlägen wurde von Marktteilnehmern verwiesen.

Der Euro-Stoxx-50 rutschte gegen 12.00 Uhr um 28,87 Einheiten oder 1,08 Prozent auf 2.645,46 Punkte nach unten.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Bankenwerte und Aktien aus dem Automobil-Sektor unter Druck. Die Abschläge erfolgten jedoch auf breiter Front. Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 rutschten VW um 3,89 Prozent ins Minus auf 146,90 Euro. Daimler büßten 2,75 Prozent auf 40,12 Euro ein.

Im weiteren Tagesverlauf sollten vor allem die laufende US-Berichtssaison sowie die heute Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten in den Fokus rücken.