Europas Leitbörsen im Frühhandel im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich bis 10.15 Uhr um 0,42 Prozent auf 2.316,50 Punkte.

Für Unterstützung sorgten zur Wochenmitte solide US-Vorgaben, nachdem Medienberichte über eine deutsch-französische Einigung hinsichtlich einer Ausweitung der Wirkungskraft des Euro-Rettungsfonds EFSF die Kurse an der Wall Street im Späthandel kräftig beflügelt hatten. Mit Blick auf die europäische Schuldenkrise dürften die Anleger aber skeptisch bleiben, kommentierte ein Marktteilnehmer. Jüngst hatte Moody's die Bonitätsnote für Spanien um zwei Stufen gesenkt.

Gefragt waren im Frühhandel Finanzwerte. Mit einem Plus von 4,02 Prozent führte die Aktie des niederländischen Finanzkonzerns ING die Gewinnerliste im Euro-Stoxx-50 an, unter den Versicherungswerten gewannen AXA um 3,61 Prozent dazu. Unter Druck standen indes die Papiere des britischen Apple-Zulieferers ARM, die nach der Apple-Zahlenvorlage um 1,44 Prozent nachgaben.