Europas Leitbörsen zu Mittag mehrheitlich fester

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag am frühen Nachmittag mehrheitlich fester tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 12,49 Einheiten oder 0,40 Prozent auf 3.163,08 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.00 Uhr mit 9.667,49 Punkten und einem kleinen Plus von 8,36 Einheiten oder 0,09 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London befestigte sich um 13,44 Zähler oder 0,20 Prozent und steht nun bei 6.685,81 Stellen.

Experten beschreiben den Hintergrund für die nur geringen Zuwächse nach den teils herben Kursverlusten der letzten Tage in dem Abwarten vieler Investoren auf eine Lösung der Probleme in Portugal. Dennoch zeigte sich der Bankensektor als großer Gewinner im Branchenvergleich. So konnten zuletzt gebeutelte Aktien wie die der BNP Paribas 1,89 Prozent oder Intesa Sanpaolo 2,02 Prozent dazugewinnen.

In London profitierten unterdessen die Titel von Imperial Tobacco von Spekulationen auf bevorstehende Zukäufe. Der britische Konzern bestätigte am Freitag Gespräche mit den Konkurrenten Reynolds und Lorillard über den Kauf verschiedener Marken. Reynolds führt Fusionsgespräche mit Lorillard und muss vermutlich einige Marken abstoßen um den Zusammenschluss realisieren zu können, beschreiben Experten. Die Imperial-Tobacco-Aktien kletterten an die FTSE-Spitze bei einem Plus von 2,90 Prozent.