Europas Leitbörsen im frühen Handel mehrheitlich in der Gewinnzone

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab um moderate 0,14 Prozent auf 2.526,59 Punkte nach.

Nachdem am Vortag schwache Konjunkturnachrichten aus Europa und China für Kursverluste gesorgt hatten, gab es trotz mäßiger Vorgaben aus Übersee wieder Korrekturen nach oben. Bei dünner Nachrichtenlage seitens der Unternehmen waren Banken- und Autowerte gefragt. Im Euro-Stoxx-50 verbesserten sich Societe Generale um 2,26 Prozent und BNP Paribas rückten um 1,94 Prozent vor. Volkswagen konnten um 1,34 Prozent zulegen. Daimler gewannen 1,15 Prozent.

EADS notierten um 0,86 Prozent fester. Einem Zeitungsbericht der "Financial Times Deutschland" zufolge könnte die deutsche Regierung noch heuer ihren Anteil an dem Flugzeug- und Waffenhersteller auf bis zu 12 Prozent erhöhen. BP erhielt von der britischen Regierung die Genehmigung für die Offshore-Bohrung vor den Shetland-Inseln. Die Titel verbesserten sich um 0,24 Prozent.