Europas Leitbörsen zu Mittag überwiegend im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag überwiegend mit Kursgewinnen tendiert und damit ihre Talfahrt der vergangenen Tage gestoppt. Der Euro-Stoxx-50 stieg gegen 12.40 Uhr um 20,39 Einheiten oder 0,68 Prozent auf 3.035,01 Punkte.

Die Stimmung, sich von risikoreichen Investments wie Aktien zu trennen, die zu Wochenbeginn wegen der Schwellenländer-Turbulenzen weiter zu spüren war, sei wie weggewischt, berichtete eine Händlerin. Die Lage bleibe aber vor dem zweiten Sitzungstag der US-Notenbank am Mittwoch fragil. Entscheidungen über weitere Drosselungen der Anleihekäufe seitens der Fed könnten die Nervosität wieder steigen lassen.

Europaweit war der Technologiesektor nach dem Quartalsbericht von Apple der einzige Sektor mit Verlusten. Favoriten waren hingegen die Rohstoffbranche sowie Banken und Versicherer.

Unter den Einzelwerten standen vor allem die Papiere des Elektronikunternehmens Philips mit Zahlen und Ausblick im Fokus. Die Aktien waren mit einem Minus von 3,25 Prozent klares Schlusslicht im Leitindex der Eurozone. Der Konzern geht aufgrund anhaltender konjunktureller Unsicherheiten, wegen Wechselkurseffekten und eines leicht gesunkenen Auftragseingangs vorsichtig in das neue Geschäftsjahr 2014.