Europas Leitbörsen zu Mittag uneinheitlich

Artikel teilen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag nach kräftigen Vortagesgewinnen uneinheitlich tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.10 Uhr mit 6.050,54 Punkten und einem Minus von 38,30 Einheiten oder 0,63 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 25,5 Zähler oder 0,46 Prozent auf 5.530,90 Stellen. Der Euro-Stoxx-50 fiel 19,08 Einheiten oder 0,82 Prozent auf 2.311,35 Punkt.

Am Berichtstag dürften die Anleger sich zurückhalten, auch von Gewinnmitnahmen war die Sprache in Händlerkreisen. Darüber hinaus dürfte Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), am Vormittag bei einer Rede die Erwartungen enttäuscht haben. Die unkonventionellen Maßnahmen der EZB seien begrenzt, sagte Draghi. Unterdessen hat sich die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) pessimistisch zur weiteren konjunkturellen Entwicklung der Eurozone gezeigt. In einem Branchenvergleich zeigten sich Versicherer und Chemietitel unter den schwächsten Werten. Bankwerte tendierten uneinheitlich.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo