Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.20 Uhr um 8,61 Einheiten oder 0,35 Prozent auf 2.486,58 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 7.108,92 Punkten und einem Minus von 14,92 Einheiten oder 0,21 Prozent. In London sank der FT-SE-100 um 19,78 Einheiten oder 0,34 Prozent auf 5.717,88 Zähler.

Marktbeobachter verwiesen unter anderem auf die Abstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs durch Moody's. Für Zurückhaltung dürfte überdies das Sondertreffen der EU-Finanzminister zum Thema Griechenland sorgen, hieß es aus Händlerkreisen. Auch die Vorgaben aus Übersee sind verhalten.

Branchenseitig konnten nur die Konsumgüterhersteller dem Markttrend trotzen. Der betreffende Subindex des Euro-Stoxx legte um 2,63 Prozent zu. Darin finden sich unter anderem Louis Vuitton mit plus 0,82 Prozent oder der Bierbrauer Heineken mit plus 0,26 Prozent.