Europas Leitbörsen im Frühhandel einheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa sind am Dienstag angesichts enttäuschender Unternehmenszahlen ins Minus gerutscht und tendierten im Frühhandel einheitlich mit Verlusten. Der Euro-Stoxx-50 sank bis 10.15 Uhr um 21,91 Einheiten oder 0,87 Prozent auf 2.509,19 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte mit 1.258,62 Punkten und einem Minus von 6.069,43 Einheiten oder 82,82 Prozent. In London fiel der FT-SE-100 um 43,95 Einheiten oder 0,75 Prozent auf 5.838,96 Zähler.

Die stärksten Impulse liefert derzeit Händlern zufolge die auf vollen Touren laufende Berichtssaison. Aktuelle Konjunkturnachrichten fielen zudem enttäuschend aus. In Frankreich ist die Stimmung der Unternehmer so schlecht wie seit über drei Jahren nicht mehr.

Nokia sackten im Frühhandel um etwas mehr als fünf Prozent auf 2,052 Euro ein und sanken auf den Boden des Euro-Stoxx-50. In Paris kletterten Michelin nach Zahlen mit einem deutlichen Plus von 3,46 Prozent auf 64 Euro an die Spitze des CAC.

Lesen Sie auch