Europas Leitbörsen zur Eröffnung mehrheitlich im Plus

Die europäischen Aktienmärkte tendierten am zweiten Tag des EU-Gipfels nach einem schwächeren Start mehrheitlich fester. Gegen 10.15 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.888,72 Punkten, das entspricht einem Plus von 14,28 Einheiten oder 0,24 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 7,1 Einheiten oder 0,13 Prozent auf 5.490,91 Zähler.

Der Euro-Stoxx-50 drehte nach einem schwächeren Start in die Gewinnzone und notierte 11,51 Einheiten oder 0,50 Prozent auf 2.299,56 Punkte höher. In der Nacht hatten die 17 Euroländer und sechs weitere EU-Mitgliedsstaaten der von Deutschland und Frankreich vorgeschlagenen Schuldenbremse zugestimmt. Mehr sei allerdings nicht zu erwarten gewesen, sagte ein Analyst. Börsianer sprachen von einem weiter nervösen Geschäft im Zuge des laufenden EU-Gipfels. Finanztitel standen im frühen Handel im Blickpunkt, zumal die Europäische Bankenaufsicht (EBA) am Vorabend das Ergebnis des jüngsten Stresstests veröffentlicht hatte. BNP Paribas gewannen 2,70 Prozent.