EZB und OeNB sehen stabilere Kreditbedingungen

Die Kreditbedingungen der Banken für Unternehmen und Haushalte in der Eurozone haben sich nach Beobachtung der Europäischen Zentralbank (EZB) stabilisiert. Die Nachfrage nach Krediten bleibt jedoch schwach. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage ("Bank Lending Survey") hervor.

Auch in Österreich blieben die Rahmenbedingungen am Kreditmarkt "sehr stabil", erklärte die Oesterreichische Nationalbank (OeNB). Nachdem die Kreditrichtlinien im Firmenkundengeschäft fünf Mal in Folge geringfügig verschärft worden seien, hätten die Banken im 3. Quartal keine weiteren Anpassungen vorgenommen. Auch im 4. Quartal werde mit keinen Veränderungen gerechnet, verweist die OeNB auf die Ergebnisse der jüngsten vierteljährlichen Umfrage unter Kreditmanagern führender heimischer Banken.

Die Nachfrage der privaten Haushalte nach Konsumkrediten nahm in Österreich im 3. Quartal etwas zu, nach Wohnbaukrediten blieb sie stabil. Für das 4. Quartal wird ein weiterer mäßiger Anstieg der Konsumkredit-Nachfrage und ein moderater Rückgang nach Wohnbaufinanzierungen erwartet, so die OeNB.

Für die Eurozone erklärte die EZB, die Verschärfung von Kreditbedingungen im 3. Quartal sei geringer ausgefallen als im bisherigen Durchschnitt seit Erhebungsbeginn. Die Umfrage wird seit dem Jahr 2003 durchgeführt. Insgesamt haben im Euroraum unter dem Strich fünf Prozent der Banken ihre Kreditbedingungen für Unternehmen verschärft. Im 2. Quartal waren es noch sieben Prozent gewesen.