Fed-Chef Bernanke - Anstieg der Inflation wird nicht bleiben

Der Chef der US-Notenbank Ben Bernanke hält die jüngste Spitze der Inflation für vorübergehend. "Unsere Erwartung ist, dass mittelfristig die Teuerungsrate niedrig sein wird". In seiner Ansprache auf einer von der Fed von Atlanta veranstalteten Konferenz ging Bernanke nicht auf die Entwicklung der US-Wirtschaft und der Geldpolitik ein.

Stattdessen sprach er über die Risiken, die seiner Ansicht nach eine stärkere Konzentration des Handels auf dem fast 600 Billionen Dollar schweren Markt für außerbörslichen Derivate-Geschäfte birgt. Die Regulierungsbehörden müssten ihre Kontrolle über Clearinghäuser verschärfen, da die Derivate-Märkte immer abhängiger von ihnen würden, mahnte Bernanke. Nur weil Clearinghäuser in früheren Krisen von Nutzen gewesen seien, bedeute das nicht, dass sie eine geringere Gefahr für das Finanzsystem als Ganzes darstellten.