Fed setzt Nullzinspolitik bis Ende 2014 fort

Überraschung in Washington: Die US-Notenbank Fed will ihre faktische Nullzinspolitik bis mindestens Ende 2014 beibehalten und damit deutlich länger als an den Börsen erwartet worden war.

Vor diesem Zeitpunkt sei wegen der schwierigen konjunkturellen Lage wahrscheinlich nicht mit einer Zinserhöhung zu rechnen, teilte die Federal Reserve (Fed) nach einer Sitzung ihres für die Geldpolitik zuständigen Offenmarktausschusses (FOMC) mit. Den Leitzins beließ sie bei 0 bis 0,25 Prozent.

Gleichzeitig revidierte die Notenbank ihre Wachstumsprognose für die US-Wirtschaft für dieses und das folgende Jahr nach unten. Zudem geben sich die Währungshüter erstmals in ihrer fast hundertjährigen Geschichte ein Inflationsziel. Sie peile langfristig eine Teuerungsrate von zwei Prozent an, teilte die Fed mit. Bis dato hatte sie diese Zielmarke zwar verfolgt, sie aber nicht offiziell in ihren Zielkatalog aufgenommen. Im Anschluss erläuterte Fed-Chef Ben Bernanke die Beschlüsse in einer Pressekonferenz.