Fiat baut für 1,6 Mrd. Euro Werk in Russland

Auch der italienische Autobauer Fiat beugt sich dem Druck Russlands und will Kreisen zufolge für 1,6 Milliarden Euro eine Fabrik in dem Land bauen. Fiat wolle dort 300.000 Fahrzeuge pro Jahr bauen. Die Regierung in Moskau hatte jüngst das "Dekret 166" erlassen, das von ausländischen Herstellern verlangt, ab 2015 mindestens 300.000 ihrer Autos in Russland selbst zu bauen.

Andernfalls müssen die Firmen Einfuhr-Zölle für Autoteile bezahlen. Mit dem Erlass will die Regierung neue Arbeitsplätze schaffen. Russland ist der am schnellsten wachsende Automarkt in Europa. Zahlreiche andere Autobauer haben bereits Milliarden-Investitionen in dem Land angekündigt, um die Vorgaben der Regierung zu erfüllen.

Fiat habe sich in der vergangenen Woche mit Vertretern der russischen Staatsbank VEB und der Osteuropa-Bank (EBRD) getroffen, um über die Finanzierung eines Fabrikbaus zu sprechen, hieß es in den Kreisen.