ATX fällt 5,4% auf 2.046,13 Punkte

Wiener Börse

ATX fällt 5,4% auf 2.046,13 Punkte

ATX mit tiefstem Schlusskurs seit mehr als 2 Jahren.

Die Wiener Börse hat am Freitag mit massiven Verlusten geschlossen. Nach einem schwachen Start angesichts anhaltender Konjunkturängste baute der Markt wie andere Börsen auch sein Minus im Späthandel nach der Meldung vom Rücktritt des EZB-Chefökonomen Jürgen Stark kräftig aus. Der ATX fiel um 5,41 Prozent auf 2.046,13 Punkte und beendete den Handel damit auf dem tiefsten Schlusskurs seit mehr als zwei Jahren.

   Besonders stark unter Druck kamen Verbund sowie die beiden Bank-Schwergewichte. Erste Group verloren 9,03 Prozent auf 21,60 Euro, Raiffeisen fielen um 11,23 Prozent auf 24,50 Euro. Verbund büßten nach einer Gewinnwarnung 11,55 Prozent auf 22,20 Euro ein.

   Der ATX nähert sich damit auch auf Basis der Verlaufskurse neuen Tiefständen. Am 9. August war der ATX im Handelsverlauf für kurze Zeit sogar unter die psychologisch wichtige Marke von 2.000 Punkten gerutscht, konnte sich damals aber vor Sitzungsschluss wieder auf über 2.100 Punkte erholen.

   Gegenüber Ultimo 2010 liegt der ATX per heute 858,34 Punkte oder 29,55 Prozent im Minus. Der ATX Prime schloss mit einem Minus von 4,87 Prozent oder 51,65 Punkten bei 1.008,33 Einheiten.

   Das Tageshoch erreichte der ATX zu Handelsbeginn mit 2.164,27 Zählern. Das Tagestief lag gegen Sitzungsschluss bei 2.046,13 Zählern. Im prime market zeigten sich am Ende der Sitzung zwei Titel mit höheren Kursen, 37 mit tieferen und einer unverändert.

   Gehandelt wurden im prime market 8.965.659 (Vortag: 7.020.332) Stück Aktien (Einfachzählung). Umsatzstärkste Aktie war Verbund mit 1.342.470 Stück Aktien. Wertmäßig kam heute ein Umsatz im prime market (Doppelzählung) von 280,824 (187,681) Mio. Euro zu Stande, wovon 61,64 Mio. Euro allein auf Verbund entfielen.