ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX: Gewinne im Verlauf etwas ausgeweitet

ATX legt mit positiven US-Vorlagen um 0,85 Prozent zu.

Die Wiener Börse hat am Donnerstag befestigt geschlossen. Der ATX stieg 22,17 Punkte oder 0,85 Prozent auf 2.629,51 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 45 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.585 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,56 Prozent, DAX/Frankfurt -0,02 Prozent, FTSE/London +0,05 Prozent und CAC-40/Paris -0,26 Prozent.

Die Wiener Börse ging mit im Verlauf ausgeweiteten Gewinnen aus dem Handel. Im Nachmittagshandel unterstützte eine positive Tendenz an der Wall Street europaweit die Aktienmärkte.

Deutlich nach oben ging es für die heimischen schwergewichteten Bankentitel. Erste Group konnten ein Plus von 2,46 Prozent auf 25,18 Euro verbuchen, nachdem die Titel zur Wochenmitte noch um 1,80 Prozent zurückgekommen waren. Raiffeisen verteuerten sich 0,80 Prozent auf 27,20 Euro.

Vorgelegte Quartalszahlen rückten die entsprechenden Titel ins Blickfeld. Schoeller Bleckmann Oilfield (SBO) gaben nach publizierten 9-Monatszahlen 2,54 Prozent auf 80,34 Euro ab. Die Analysten von der Baader Bank bewerteten die präsentierten SBO-Geschäftszahlen in einer ersten Einschätzung beim Auftragseingang als besser als erwartet, die Ergebnisse verfehlten jedoch die Prognosen. Kepler Chevreux senkte das Kursziel für die SBO-Papiere im Anschluss an die Ergebnisveröffentlichung von 90,00 Euro auf 86,00 Euro. Das "Hold"-Votum wurde bestätigt. Die Zahlenvorlage sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, hieß es hier bei den Experten.

s Immo gewannen 1,76 Prozent auf 5,14 Euro. Das Immobilienunternehmen steigerte nach drei Quartalen den Überschuss um 5,2 Prozent auf 21,4 Mio. Euro, während Analysten einen moderaten Gewinnrückgang erwartet hatten.

Palfinger schlossen mit plus 0,34 Prozent auf 26,70 Euro. Der Marine-Ableger des Salzburger Kranherstellers hat einen millionenschweren Referenz-Auftrag in Singapur an Land gezogen. Der Erstauftrag hat ein Volumen von mehr als zehn Mio. Euro, die Lieferung ist für das erste Halbjahr 2014 geplant. Kommt es zu Folgeaufträgen, könnte sich das Auftragsvolumen auf insgesamt 100 Mio. Euro erhöhen, hieß es von Unternehmensseite.

Mayr-Melnhof verbesserten sich um 0,53 Prozent auf 88,47 Euro. Der Kartonhersteller investiert einen "mittleren zweistelligen Millionenbetrag" in eine neue Kartonsorte. "Foodboard" soll kartonverpackte Lebensmittel besser vor unerwünschten Substanzen schützen, hieß es von Mayr-Melnhof.

Strabag-Papiere gingen bei 21,16 Euro unverändert aus dem Börsentag. Die deutsche Tochter Ed. Züblin AG des Baukonzerns baut am Flughafen Stuttgart ein Bürogebäude um 95 Mio. Euro.