ATX  sehr fest bei .981,08 Punkten

Wiener Börse

ATX sehr fest bei .981,08 Punkten

Nach positiven Vorgaben hat sich das heimische Börsenbarometer sehr fest zeigt.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag am Nachmittag bei gutem Volumen mit sehr fester Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 1.981,08 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 83,61 Punkten bzw. 4,41 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +4,04 Prozent, FTSE/London +3,07 Prozent und CAC-40/Paris +4,19 Prozent.

Die zunehmende Hoffnung auf Fortschritte bei der Lösung der Euro-Schuldenkrise hat die Notierungen des heimischen Leitindex sowie der europäischen Aktienmärkte stark beflügelt. Bereits am Vorabend hatten Spekulationen über eine deutliche Ausweitung des Euro-Rettungsschirms (EFSF) für eine äußerst freundliche Stimmung an der Wall Street gesorgt. Am Markt dürfte derzeit darauf gebaut werden, dass Griechenland nicht pleitegeht und dass die Banken zwangsgerettet werden, hieß es aus Händlerkreisen.

Finanzwerte
Dementsprechend konnten Finanzwerte erneut auf Erholungskurs gehen. Erste Group sprangen um satte 8,47 Prozent auf 20,56 Euro an die Spitze der Kursliste, Raiffeisen kletterten um 6,03 Prozent auf 22,44 Euro. Bereits am Vortag konnten beide Werte mit einem Kursplus von über zehn Prozent aus dem Handel gehen. Die Analysten der UBS haben ihre Empfehlung für die Raiffeisen Bank International (RBI) von "Buy" auf "Neutral" gekürzt. Das Kursziel wurde von 41,00 auf 21,00 Euro nach unten revidiert. Marktteilnehmern zufolge haben die UBS-Experten darüber hinaus ihr Kursziel für die Titel der Erste Group von 36 Euro auf 20 Euro gekappt.

   Von der positiven Stimmung an den internationalen Börsen zeigten sich auch die Rohstoffnotierungen positiv beeinflusst. Vor diesem Hintergrund tendierte der europäische Rohstoffsektor weit im grünen Bereich. Die heimische voestalpine (plus 5,70 Prozent auf 22,25 Euro) schloss sich dem Branchentrend an, die Papiere der Austria Metall AG (AMAG) sackten hingegen um 5,75 Prozent auf 14,60 Euro ab.

   Weit oben auf der Kursliste notierten hingegen Intercell (plus 7,91 Prozent auf 1,99 Euro). Das Biotech-Unternehmen führt Verhandlungen über eine Beteiligung eines Private-Equity-Investors, hieß es unter Berufung auf den Vorstandschef Thomas Lingelbach. Über den Umfang der Beteiligung wollte sich Lingelbach aber nicht äußern.

   Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 13.45 Uhr bei 1.990,12 Punkten, das Tagestief lag zu Sitzungsstart bei 1.900,29 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 4,13 Prozent bei 978,08 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 36 Titel mit höheren Kursen, drei mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

   Bis dato wurden im prime market 5.024.975 (Vortag: 4.870.382) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 112,572 (115,92) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 586.580 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 24,22 Mio. Euro entspricht.