Wiener Börse will Internationalisierungsstrategie weiter verfolgen

Wiener Börse

ATX verliert leicht zur Eröffnung

Kurz nach Handelsstart notierte der Index bei 0,54 Prozent unter dem Freitag.

Die Wiener Börse zeigte sich heute, Montag, kurz nach dem Handelsstart mit leichterer Tendenz. Der Fließhandelsindex ATX notierte um 9.15 Uhr bei 2.782,20 Zählern um 15,23 Punkte oder 0,54 Prozent unter dem Freitag-Schluss (2.797,43). Bisher wurden 315.154 (Vortag: 201.907) Aktien gehandelt (Einfachzählung).

Das europäische Börsenumfeld präsentierte sich zum Wochenstart einheitlich mit klaren Kursgewinnen. Einerseits verwiesen Händler auf die sehr schwachen Vorgaben aus Tokio und New York. Andererseits belaste weiterhin die Schuldenkrise in der Eurozone die Aktienmärkte, hieß es aus dem Handel.

Deutliche Abschläge mussten Vienna Insurance Group (VIG) hinnehmen, die um 3,02 Prozent auf 38,58 Euro absackten. Allerdings muss bei den Aktien der Versicherungsgruppe der Dividendenabschlag in Höhe von einem Euro berücksichtigt werden. Erneut konnte sich die Post-Aktie gegen den schwachen Trend stemmen und gewann 0,60 Prozent auf 22,62 Euro.

Unter den Schwergewichten an der Wiener Börse standen die Bankenwerte unter Verkaufsdruck. So ließen Erste Group um 0,55 Prozent auf 33,47 Euro nach und Raiffeisen Bank International (RBI) notierten um 0,81 Prozent schwächer bei 36,75 Euro.