ATX_Handel

ATX vorbörslich leichter erwartet

Außerbörslich dürfte der ATX 8 Punkte unter dem Schlussstand vom Mittwoch (2.482,63) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.450 und 2.510 Einheiten. Die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.485 Punkten aus.

Die Vorgaben von der Wall Street und aus Asien sind leicht im Verlustbereich. Die Futures auf den paneuropäischen Index Euro-Stoxx-50 und den deutschen DAX notierten vorbörslich im Minus. Am Nachmittag könnte die Vorlage der US-Frühindikatoren für November noch für Impulse sorgen.

In den Fokus könnten die Aktien der Immobilienfinanzierer Immoeast und Immofinanz nach der Vorlage ihrer Halbjahreszahlen kommen. Nach ersten Meldungen hat bei der Immoeast das Ergebnis je Aktie im 2. Quartal nach einem Verlust in der Vorjahresperiode wieder in die Gewinnzone gedreht. "Die Zahlen sind besser als von uns erwartet ausgefallen", kommentierte ein Händler knapp.

Von Analystenseite wurde ein Kommentar zur Raiffeisen International bekannt. Die Wertpapierexperten der Citigroup haben das Anlagevotum für die Bankaktie von "Sell" auf "Hold" erhöht. Außerdem haben die Analysten der Societe Generale die OMV in ihrer Ersteinschätzung mit der Kaufempfehlung "Buy" eingestuft.

Die AUA-Hauptversammlung hat am Mittwoch den Gesellschafterausschluss der Minderheitsaktionäre (Squeeze-out) beschlossen. Die deutsche Lufthansa hat somit den noch verbliebenen Streubesitz der AUA aufgelöst.

Am Mittwoch hatte der heimische Leitindex 1,23 Prozent fester bei 2.482,63 Punkten geschlossen. Nach einem freundlichen Verlauf konnte der Markt vor allem im Späthandel noch zulegen. voestalpine stiegen nach einer Analystenempfehlung um 4,86 % auf 26,10 Euro und waren damit der Tagesgewinner im prime market.