ATX zu Mittag fester

Wiener Börse

ATX zu Mittag fester

Der ATX wurde um 14:15 Uhr mit mit 2.101,20 Punkten errechnet. Plus 0,78 Prozent.

Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, am Nachmittag bei gutem Volumen mit etwas festerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.101,20 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 16,31 Punkten bzw. 0,78 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,20 Prozent, FTSE/London +0,09 Prozent und CAC-40/Paris -0,01 Prozent.

   Auch die meisten anderen europäischen Aktienmärkte zeigten sich zum Wochenausklang von ihrer freundlichen Seite. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung vor allem auf positive Vorgaben von den Übersee-Börsen und hoffen auf neue Impulse von den anstehenden US-Konjunkturdaten.

   Für Auftrieb beim ATX sorgten die Zugewinne bei den Aktien der Erste Group, die mit plus 1,23 Prozent auf 16,43 Euro an die deutlichen Vortagesgewinne anschlossen. Raiffeisen korrigierten hingegen 0,76 Prozent nach unten auf 28,79 Euro.

   Unter den weiteren Indexschwergewichten gewannen Andritz 1,38 Prozent auf 43,74 Euro und voestalpine legten um 1,65 Prozent auf 24,38 Euro zu. OMV steigerten sich 1,53 Prozent auf 26,96 Euro. Immofinanz tendierten um 0,94 Prozent höher bei 2,68 Euro.

   Verbund stiegen um 1,56 Prozent auf 16,95 Euro. Der Verbund spreche mit E.ON Ruhrgas über einen Verkauf seiner Anteile an dem türkischen Versorger Enerjisa, sagten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen am Freitag Reuters. Eine Konzernsprecherin des österreichischen Unternehmens bezeichnete gegenüber der APA die Grundlage des Berichts als "sommerliche Marktgerüchte, die wir nicht kommentieren".

   Nach den klaren Vortagesverlusten zeigten sich Telekom Austria 0,10 Prozent leichter bei 6,94 Euro. Die Erste Group hat ihre Einschätzung von "accumulate" auf "hold" und das Kursziel von 9,00 auf 7,00 Euro gekürzt. Die Analysten der Citigroup reduzierten ihr TA-Kursziel von 8,35 auf 7,50 und JP Morgan nahm das Preisziel von 9,40 auf 7,00 Euro zurück.

   Lenzing schwächten sich um 1,10 Prozent auf 75,56 Euro ab. Die Erste Group hat die Kaufempfehlung für die Aktien des Faserherstellers bestätigt, das Kursziel jedoch von 112,1 auf 108,8 Euro gesenkt.

   Für Schoeller-Bleckmann wurde seitens der Erste Group die Einstufung von "hold" auf "accumulate" und das Kursziel von 74,5 auf 85,1 Euro angehoben. Die Titel des Ölfeldausrüsters gewannen bis dato 0,73 Prozent auf 74,75 Euro.

   Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach 14.00 Uhr bei 2.103,77 Punkten, das Tagestief lag zur Eröffnung bei 2.084,05 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,69 Prozent bei 1.035,14 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 21 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und einer unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

   Bis dato wurden im prime market 2.329.383 (Vortag: 3.403.892) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 59,10 (75,89) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 383.882 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 12,62 Mio. Euro entspricht.